Obstbäume

Auf unserem Hof stehen über 150 Hochstammbäume. Sie sind über den ganzen Hof gestreut angepflanzt. Zum grössten Teil sind es Kirschbäume daneben aber auch Apfel- Birnen- Zwetschgen- und Pflaumenbäume.

Der Hochstammbaum bietet Lebensraum für verschiedene Tiere und Insekten und ist im Sommer ein willkommener Schattenspender für unsere Mutterkuhherde.

Die Kirschen der Hochstammbäume werden geschüttelt, entstielt und eingemaischt. Auch die anderen Früchte, wie Apfel, Birnen und Zwetschgen werden gut ausgereift gesammelt, zerkleinert und eingemaischt. Nach Abschluss der Gärung werden sie mit der hofeigenen Brennerei zu verschiedenen Destillaten wie Kirsch, Trester, Zwetschgen und Kräuter gebrannt.

Die alte Brennerei haben wir 1996 durch eine neue, in der Schweiz hergestellte Brennerei, ersetzt mit der qualitativ hochwertige Destillate erzeugt werden können. Wir brennen nur hofeigenes Brenngut.

Hühner

Wir haben unsere Legehennenhaltung im Jahr 2008 auf 2000 Legehennen ausgebaut. Der neue Rhis Agro AG Volierestall erfüllt alle tierfreundlichen Vorschriften und Bio-Richtlinien. Unsere Legehennen haben täglich Auslauf, im Sommer auf der Weide und im Winter im gedeckten Wintergarten.

Im Alter von 18 Wochen kommen die Tiere als «Baldleger» auf unseren Hof, wo sie als Legehennen während einem Jahr ihren Dienst leisten.

Ein kleiner Teil der produzierten Eier werden weiterhin an die treue Kundschaft in Sattel und den umliegenden Gemeinden direkt geliefert und können auch im Hofladen gekauft werden. Der grösste Teil der Eier wird von der Hosberg AG wöchentlich zweimal abgeholt und sind bei verschiedenen Grossverteilern erhältlich.

Aus überzähligen Eier stellen wir verschiedene Bio-Teigwaren (unter anderem in Vollkornqualität) her.

Ein weiteres Produkt ist der beliebte Eierkirsch, welcher seit jeher nach hauseigenem Rezept hergestellt wird.

Schottische Hochlandrinder

Unsere Mutterkuhherde besteht aus rassenreinen Schottischen Hochlandrindern. Die Tiere sind gutmütig, temperamentvoll, besitzen gute Muttereigenschaften und sind langlebig. Die Kälber bleiben ein Jahr bei ihren Müttern, bis sie von diesen natürlich abgestossen werden. 

Die Tiere ernähren sich nur vom hofeigenen Futter ohne jegliches Kraftfutter. Um die Tiere zu locken, verwenden wir hartes Brot. Durch täglichen Umgang und Pflege, sind unsere Tiere handzahm. 

Im Sommer sind sie immer auf der Weide, im Winter werden sie im Laufstall gefüttert und haben immer Zugang zum ungedeckten oder gedeckten Laufhof.

Sie sind langsamwachsend und produzieren ein kurzfaseriges, fettarmes geschmackvolles und cholesterinarmes Fleisch, dass wir unter dem Label Original Highland Beef of Switzerland vermarkten. Wir verkaufen auch an private Kundschaft direkt ab Hof.

Für die natürliche Paarung ist Stier Perry zuständig. Die Herde besteht aus 30-35 Tieren. 

Wir sind Mitglied der Highland Cattle Society (www.highlandcattle.ch).